Spendenübergabe im das Stadtwerk.Westbad: 5.500 Euro für Waagnis e.V. aus dem 24-Stunden-Schwimmen 11.12.2019

„‎3.185.500 Meter schwammen 749 ‎Teilnehmer beim 24-Stunden-‎Schwimmen im Westbad für Waagnis e.V., der Regensburger ‎Beratungsstelle für Essstörungen. Das ist eine unglaubliche ‎Leistung“, ‎freut sich Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Bäder. „Die ‎Spendensumme von 5.500 Euro ist so hoch wie im vergangenen Jahr und ‎somit ein Wiederholungs-Rekord seit Bestehen des 24-Stunden-‎Schwimmens.“‎ 1.964 Euro sind durch das Startgeld von 2 Euro plus Spenden der ‎Teilnehmer zusammengekommen. „Die Spendenbereitschaft, die über ‎die 2 Euro hinausging, war dieses Jahr sehr hoch. Die Teilnehmer ‎spendeten nochmal rund 450 Euro für Waagnis“, so Koller. das Stadt‎werk.Bäder legte für jeden geschwommenen Kilometer noch einen ‎Euro drauf. Damit summierte sich der Spendenbetrag auf 5.149,50 ‎Euro, den das Unternehmen auf 5.500 Euro aufrundete. Ganz ‎besonders bedankte sich Manfred Koller beim SchwimmClub ‎Regensburg (SCR), der mit rund 200 ehrenamtlichen Helfern das 24-‎Stunden-Schwimmen betreute. „Für uns ist der SCR ein sehr wichtiger ‎und kompetenter Partner.“ Im Rahmen einer kleinen Feier im ‎Westbad-Bistro übergab der Geschäftsführer die ausgelobten Preise ‎an die Gewinner des 24-Stunden-Schwimmens. Den Scheck über ‎‎5.500 Euro nahmen Claudia Burmeister, Leiterin Waagnis e.V. sowie ‎Beraterin Christina Krieger in Empfang. „Wir freuen uns ungemein ‎über die großzügige Spende. Vielen herzlichen Dank an alle ‎Beteiligten“, freut sich Claudia Burmeister.‎

Die Gewinner
Die jüngste Teilnehmerin Emma Judex schwamm mit ihren fünf Jahren ‎‎300 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der fünfjährige Moritz Mosandl, ‎schaffte 100 Meter. Die älteste Teilnehmerin war erneut Hermine Mehrl ‎mit 81 Jahren. Sie schwamm 1.000 Meter. Horst Kolbe ist der älteste ‎männliche Teilnehmer am 24-Stunden-Schwimmen. Der 78-Jährige ‎stieg nach 2.500 Metern aus dem Wasser. Die längste Einzelstrecke ‎der Frauen betrug 42.300 Meter und wurde von Christine Aschauer ‎aus Au geschwommen. Die längste Einzelstrecke der Männer ‎schwamm erneut Benno Beckstein aus Kelheim. Insgesamt legte er ‎‎46.000 Meter zurück. Die längste Schulstrecke schwammen die ‎Schüler und Lehrer der Pindl-Schulen mit insgesamt 132 Startern. Sie ‎schafften zusammen 407.900 Meter. „Die Pindl-Schulen organisierten ‎dieses Jahr erstmals eine Schul-Staffel, bei der 24 Stunden lang ‎immer mindestens ein Schwimmer der Schule im Wasser war. Das ist ‎eine tolle Leistung“, so Koller. Die Spitze der Wertung der längsten ‎Gruppenstrecke erreichten die neun Schwimmer des Teams ‎‎„Warmduscher 1“, die zusammen 219.300 Meter schwammen.‎

Waagnis e.V.: Hilfe bei Essstörungen
Die 2009 gegründete Beratungsstelle „Waagnis“ hilft jährlich ‎rund 500 ‎Menschen mit Essstörungen. ‎Betroffen sind überwiegend ‎junge Mädchen und Frauen.‎ „Waagnis“ bietet psychosoziale Beratung ‎und ‎Unterstützung, angeleitete Gesprächsgruppen, ‎Nachsorge, Kurse ‎und ‎Vorträge für Betroffene. Auch Beratung und Selbsthilfegruppen ‎für ‎‎Angehörige gehören mit zum Angebot. In Kooperation mit dem ‎‎Frauengesundheitszentrum ‎bietet „Waagnis“ Präventions- und ‎‎Aufklärungsworkshops, zum Beispiel an Schulen, an.‎