24-Stunden-Schwimmen im das Stadtwerk.Westbad: Teilnehmerrekord geknackt 26.11.2018

Das 24-Stunden-Schwimmen im Regensburger Westbad am vergangenen ‎Wochenende zeigte es erneut: Die Menschen aus Regensburg und der ‎Umgebung engagieren sich gerne und zahlreich für den guten Zweck.‎
‎„Mit 792 Schwimmerinnen und Schwimmern gab es heuer einen ‎absoluten Teilnehmerrekord“, freute sich Manfred Koller, Ge‎schäftsführer von das Stadtwerk.Bäder. Das beste Ergebnis bisher ‎war 2015 mit 558 Schwimmern. „Das zehnte Benefiz-Schwimmevent ‎war damit und mit einer geschwommenen Strecke von 3.192.700 ‎Metern – das zweitbeste Ergebnis bisher – ein Erfolg“, ergänzte ‎Geschäftsführungskollege Olaf Hermes. Die Helfer des SchwimmClub ‎Regensburg (SCR) kamen wegen der vielen Teilnehmer fast an die ‎Grenze ihrer Leistungsfähigkeit und kaum dazu, selbst mit zu ‎schwimmen. „Aber wenn man die Freude und den Stolz derjenigen ‎hört und sieht, die für den guten Zweck schwimmen, macht man das ‎gerne“, berichtet Claus Ludwig, sportlicher Leiter des SCR, der das ‎Stadtwerk.Bäder beim Benefizschwimmen unterstützte. Die ‎Schwimmer können stolz auf ihre Leistungen sein: Die längste ‎Einzelstrecke der Männer schwamm Benno Beckstein aus Kelheim. ‎Insgesamt legte er 45.500 Meter zurück. Die längste Einzelstrecke der ‎Frauen betrug 31.000 Meter und wurde von Theresa Beraus aus ‎Neumarkt geschwommen. „Vielen Dank an alle Teilnehmer, die vielen ‎ehrenamtlichen Helfer des SCR und an unsere Mitarbeiterinnen und ‎Mitarbeiter, die am Wochenende wegen der durchgehenden ‎Öffnungszeit Sonderschichten geleistet haben“, so Manfred Koller.‎

Die weiteren Ergebnisse
Die jüngste Teilnehmerin Julia Bedö schwamm mit ihren vier Jahren ‎‎500 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der vierjährige Sandro Salva, ‎schaffte 300 Meter. Die älteste Teilnehmerin war dieses Mal Hermine ‎Mehrl mit 80 Jahren. Sie schwamm 1.000 Meter. Max Maier ist wie ‎schon 2016 und 2017 der älteste männliche Teilnehmer am 24-‎Stunden-Schwimmen. Der mittlerweile 78-Jährige stieg nach 3.000 ‎Metern aus dem Wasser. Die längste Schulstrecke schwammen die ‎Schüler der Sankt-Marien-Schulen – sie schafften zusammen 300.800 ‎Meter. Die Spitze der Wertung der längsten Gruppenstrecke ‎erreichten die Schwimmer des TV Parsberg, die zusammen 148.300 ‎Meter schwammen.‎
Die Spende an den Verein „Familienwerkstatt e.V.“ und die Gewinne ‎an die Teilnehmer werden am 04. Dezember übergeben. Der genaue ‎Spendenbetrag wird in den kommenden Tagen ausgezählt. Die ‎Einzelergebnisse aller Teilnehmer gibt es unter www.24-‎stunden.schwimmclub-regensburg.de/home/‎